• Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
  • Shiregreen - Singer & Songwriter
Reaching The Shore

Reaching The Shore

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (19 € zzgl Porto)
MP3 runterladen
Trackliste & Songtexte

Die Küste erreichen kann man auf verschiedenen Wegen - z. B. über stürmische See oder auf steinigen Straßen. Von seinen ganz persönlichen Wegen ans Ufer singt der Singer/Songwriter ShireGreen auf seiner neuen CD „Reaching the shore“. Das Doppelalbum bietet 20 Stücke feinster Songwriterkunst - meist Folk-orientiert, mitunter mit Elementen aus Blues, Rock oder Country, mal intensiv, mal entspannend, aber immer fesselnd.

“Reaching the shore“ bietet zwei unterschiedliche Facetten: Die erste CD mit dem Untertitel „the waterside“ enthält vor allem entspannte Liebeslieder, neben der obligatorischen Akustik-Gitarre sind mitunter auch Querflöte, Akkordeon oder einschmeichelnde Frauenstimmen zu hören. Auf der zweiten CD „the long road“ geht es dann etwas rauer und sperriger zu: Hier steht die biografische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit im Vordergrund, und da tauchen dann auch einmal klagende E-Gitarren und nachdenkliche Blues-Töne auf.

Einige Songs erinnern, durchaus bewusst, an große Songwriter der 70er Jahre wie Neil Young, Kris Kristofferson oder Leonard Cohen; durch die markant-warme Stimme von ShireGreen und die authentischen Geschichten hinter den Songs bleiben die Stücke aber absolut unverwechselbar.
Einer der Höhepunkte des Albums ist sicherlich „Freedom fighter“, ein fast hypnotischer wirkender Song mit intensiver Story, mit dem Shiregreen 2008 den weltweiten Songwriter Contest Comprosers (Los Angeles/Maastricht 2008) gewonnen hat und sich dabei gegen zahlreiche renommierte Musiker insbesondere aus den USA und GB durchsetzte.

Dafür, dass es auf „Reaching the shore“ musikalisch niemals langweilig wird, sorgen erfahrene und einfühlsame Musiker: Tom Eriksen (DK) und Felix Gerlach (Gießen) an der E-Gitarre, der eigene Sohn Paul Adamaschek (Göttingen) an Piano, Orgel, Bass und Percussion, Mike Suchanka (Marburg) am Bass, Johannes Liebsch (Fulda) an den Drums, Alexandra Renner-Quanz (Rotenburg) mit Querflöte und Akkordeon und die Background-Sängerinnen Aleena Toplack, Hanna Adamaschek und Susi Wehling.

Besondere Höhepunkte sind zwei Kooperationen mit ausdrucksstarken Künstlern: „Waiting just for you“, das wirklich zu Herzen gehende Duett mit der Sängerin Geribe Barman, und „Come try again“, live eingespielt mit dem amerikanischen Singer/Songwriter Joseph Parsons bei einem gemeinsamen Konzert im Buchcafe Bad Hersfeld.

Studiokonzert im Toolhouse am 22.08.09

Produzent Wolfgang Manns von den renommierten Rotenburger Toolhouse studios hat die Stücke weitgehend in analoger Aufnahmetechnik eingespielt und so den warmen und authentischen Sound der frühen 70er Jahre erzeugt. Mittlerweile schon Markenzeichen für die ShireGreen-CDs ist die aufwändige Gestaltung mit stimmungsvollen Bildmotiven und einem 16-seitigen Booklet mit allen Texten.

„Reaching the shore“ ist am 21. August 2009 beim jungen nordhessischen Label Fachwerk Studios erschienen und ist bundesweit im Fachhandel, sowie weltweit in allen gängigen Download-Portalen erhältlich.

 

Trackliste und Songtexte

01. Reaching the shore (4:07)
02. To the waterside (3:33)
03. Dreamstone (4:48)
04. Simple tune (2:48)
05. Life of my own (4:51)
06. What does it take (3:09)
07. Waiting just for you (4:23)
08. When our love shines 4:44)
09. Light on the horizon (3:59)
10. My father's heart (4:44)
11. In between (3:18)
12. Dreams are the premise (4:05)
13. Miles and miles (3:02)
14. Long road to love (4:20)
15. Steam engine song (4:09)
16. Unwritable song (4:01)
17. Driver's lament (4:01)
18. Freedom fighter (5:23)
19. The way home (3:23)
20. Life of my own - live (5:28)
Hörproben